Tikar – Stammesmaske

CHF 236.00

  • mit Ständer – die Länge, 25cm-150cm, kann individuell angepasst werden
  • B 20cm H 54cm

Nicht vorrätig

Beschreibung

Herkunftsland: Kamerun

Handarbeit

Unikat

 

TIKAR Stammesmaske aus Kamerun

Die Tikar sind eine westafrikanische Ethnie in Zentral- und Westkamerun. Insgesamt werden etwa 25.000 Menschen zu dieser Volksgruppe gezählt. Der Name Tikar bedeutet in etwa „Geht weg von diesem Ort“ und ist eine Sammelbezeichnung für mehrere in untereinander abgetrennten politischen Strukturen organisierte Stämme.

Die Stämme der Tikar siedeln in mehreren Untergruppen in Kamerun vor allem am Oberlauf des Flusses Mban (westliche Ausläufer des Hochlands von Adamaua) und um die Flüsse Mapé und Kim. Zudem verstreuen sich Siedlungen der Tikar in dem nordöstlich der Stadt Foumban gelegenen Teil des Kameruner Graslands (Gegend um die Stadt Bankim) sowie in der Gegend von Ngambe. Einige verstreute Populationen haben sich auch in den Gegenden um die Stadt Bamenda und in den Gegenden der traditionellen Königreiche Bafut und Bali niedergelassen.

Das Volk der Tikar ist zu Beginn des 18. Jahrhunderts aus der weiter nordöstlich gelegenen Gegend um die Stadt Ngaoundéré kommend in die heutigen Siedlungsgebiete gezogen. Dabei wurden sie teilweise von Gruppen der Bamileke, Bamun und Ngambe begleitet. Diese Ethnien gelten als den Tikar unmittelbar verwandt.

Dank der nachträglich angebrachten Halterungen und Bodenplatten sind alle Masken selbstständig aufrecht stehend. Die Halterungen können individuell der Länge (25cm-150cm) angepasst oder auch jederzeit leicht entfernt werden.